Häufig gestellte Fragen

Was kann ich schon zu Lebzeiten tun?

Die Entscheidung zu einer Feuerbestattung kann jeder zu Lebzeiten selbst treffen. Ansonsten bestimmen die bestattungspflichtigen Angehörigen über die Art und Weise der Bestattung. Man kann jedoch auch einen Bestattungsvorsorgevertrag abschließen, in dem alle Einzelheiten bestimmt und die Kosten dafür bereits treuhänderisch angelegt werden. Ein Bestattungsinstitut Ihrer Wahl wird Sie entsprechend beraten.

Wie viel Zeit vergeht nach dem Ableben , ehe die Einäscherung stattfindet?

Die Einäscherung darf laut Gesetzgebung frühestens 48 Stunden nach Eintritt des Todes erfolgen. Diese Zeit wird in der Regel auch benötigt, um die Formalitäten zu erledigen. Das Standesamt muss den Tod beurkunden, ein Bestattungsschein muss ausgestellt werden. Die verstorbene Person muss in einem ausgewählten Sarg gebettet und zum Krematorium überführt werden. Wird der Leichnam freigegeben, darf sie/er eingeäschert werden. Auf die 2. Leichenschau darf nur verzichtet werden, wenn der Verstorbene bereits von der Staatsanwaltschaft (Gerichtsmedizin) freigegeben wurde. In der Regel wird die Einäscherung im Krematorium Waldfrieden innerhalb von 36 Stunden nach der Einlieferung durchgeführt.

Was ist eine 2. Leichenschau?

Die 2. Leichenschau wird im Krematorium durchgeführt. Bei dieser wird durch einen Arzt des zuständigen gerichtsmedizinischen Instituts/Gesundheitsamts festgestellt, ob der Verstorbene eines natürlichen Todes verstorben ist. Kann dies nicht eindeutig bestätigt werden, hat der Arzt Auskünfte bei den Ärzten einzuholen, die den Verstorbenen vor seinem Tode behandelt haben. Reichen die Auskünfte nicht aus oder liegen Anhaltspunkte vor, dass der Verstorbene eines nicht natürlichen Todes gestorben ist, wird die Polizeibehörde benachrichtigt. In diesen Fällen darf die Einäscherung erst vorgenommen werden, wenn die Staatsanwaltschaft die Bestattung schriftlich genehmigt hat.

Lässt mein Bestatter die Einäscherung im Krematorium Waldfrieden durchführen?

Beauftragen Sie den von Ihnen bestellten Bestatter, die Einäscherung im Krematorium Waldfrieden durchführen zu lassen. Ansonsten kann der Bestatter das Krematorium auswählen. U. U. liegt dieses weiter entfernt, so dass der Leichnam über größere Strecken kostenmäßig zu Ihren Lasten überführt werden muss.

Wie kann ich verhindern, dass mit meinem verstorbenen Angehörigen lange Wege zum Krematorium zurückgelegt werden?

Wenn Sie im Umkreis von Darmstadt wohnen, bestehen Sie bei Ihrem Bestatter darauf, dass Ihr verstorbener Angehöriger im Krematorium Waldfrieden eingeäschert wird.

Muss die Verstorbene/der Verstorbene in Darmstadt gelebt haben, um im Krematorium Waldfrieden eingeäschert zu werden?

Nein. Im Krematorium Waldfrieden können alle Verstorbenen eingeäschert werden, egal, wo sie zuletzt gewohnt und gelebt haben.

Muss ich für eine Einäscherung einen Sarg kaufen?

Ja. Für die Einäscherung wird der Ofen im Krematorium auf sehr hohe Temperaturen aufgeheizt. Dann erst wird der Sarg in den Ofen eingeführt. Da der Leichnam selbst schwer brennt und andererseits keine Flammen mehr zugeführt werden, muss die Einäscherung zur Förderung des Verbrennungsvorganges  unter Mitverbrennung des Sarges durchgeführt werden.

Wie lange dauert eine Einäscherung?

Im Durchschnitt ca. 70 Minuten. Da alle Menschen unterschiedlich sind, dauert auch die Einäscherung verschiedener Verstorbener unterschiedlich lange. Sehr viele unterschiedliche Faktoren entscheiden über die tatsächliche Dauer einer Einäscherung.

Was bleibt nach der Einäscherung übrig?

Außer der Asche Reste von einigen Knochen, die die Einäscherung überstanden haben. Sie werden in der Urnenabfüllmaschine fein zermahlen und gelangen gemeinsam mit der Asche in die entsprechende Urne.

Wird auch wirklich der Sarg, in dem der Verstorbene eingebettet wurde, verbrannt?

Der Verbrennungsraum eines Einäscherungsofens kann nur einen Sarg aufnehmen. Erst wenn die sterbliche Hülle soweit verbrannt ist, dass sich keine Rückstände mehr im Verbrennungsraum befinden, ist eine erneute Zuführung möglich. Die Einäscherungsöfen des Krematoriums Waldfrieden sind moderne und nach dem Stand der neusten Technologie ausgestattete Anlagen. Für jede Einäscherung wird ein Verbrennungsprotokoll angefertigt. Neben dem Betriebswart überwacht die Systemsteuerung den gesamten Prozess der Einäscherung.

Wie kann ich sicher sein, wessen Asche sich in der Urne befindet?

Jeder Sarg gelangt mit einer Identifikationskarte in das Krematorium und erhält bei der Einlieferung eine Registriernummer, die als Kennzeichnung am Sarg befestigt wird. Unter dieser Registriernummer werden alle Angaben zum Verstorbenen gespeichert. Jeder Sarg wird von einem feuerfesten Stein, der ebenfalls diese Registriernummer eingraviert hat, während der Einäscherung begleitet. Da dieser Stein mit in die Urne gegeben wird, ist noch nach Jahren die Asche dem Verstorbenen zuzuordnen. Die Urne wird amtlich verschlossen und erhält ein dauerhaftes Schild mit Namen, Geburts-, Sterbe- und Einäscherungsdatum des Verstorbenen, Einäscherungsnummer und Namen des Krematoriums.

Sind von Einäscherungen Gefahren für die Umwelt zu befürchten?

Krematorien unterliegen den strengen Bestimmungen des Bundes-Immissions-Schutzgesetzes und den VDI-Richtlinien. Auch die Sargindustrie unterliegt Umweltvorschriften, so dass nur Stoffe zum Einsatz gebracht werden dürfen, von denen keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu erwarten sind. Bei der Einäscherung mögliche freigesetzte Schadstoffe, wie z.B. Pharmakarückstände, werden bei den hohen Temperaturen fast völlig vernichtet. In der Nachverbrennung werden bei Temperaturen von weit über 1.000 °C belastende Stoffe neutralisiert bzw. bei der Rauchgasfilterung über Zusatzstoffe gebunden. Dadurch ist sichergestellt, dass weder Geruch noch Rauch in die Atmosphäre ausgestoßen werden.

Kann man als Angehöriger der Einäscherung beiwohnen?

Ja. Wir ermöglichen den nächsten Angehörigen auf Wunsch, bei der Einfahrt des Sarges in den Ofen dem Verstorbenen das letzte Geleit zu geben.

Welche Formen der Abschiednahme sind im Krematorium möglich?

Ob Sie eine Trauerfeier am Sarg vor der Einäscherung wünschen, eine stille Abschiednahme vor der Urnenbeisetzung, eine letzte Verabschiedung am geöffneten Sarg oder die individuelle Gestaltung der Zeremonie nach Glaubensrichtung, wir gehen in Abstimmung mit dem Bestatter Ihres Vertrauens auf die Wünsche der Hinterbliebenen ein. Wir ermöglichen auch die Einäscherung unmittelbar am Anschluss an die Trauerfeier und bieten den nächsten Angehörigen an, bei der Übergabe an den Einäscherungsofen dem Verstorbenen das letzte Geleit zu geben.

Werden im Krematorium Waldfrieden auch Tiere eingeäschert?

Nein. Das Krematorium Waldfrieden ist ausschließlich für verstorbene Menschen zuständig. In unserer Nähe gibt es für die Bestattung mit Einäscherung und Beisetzung auf einem Naturtierfriedhof einen Anbieter an der Bergstraße: Tierpietät Weinheim, Telefon 06201 / 8462700 - Internet www.tierpietaet-weinheim.de